GRATIS WEBINAR: So machen Sie aus Ihrer Webseite Ihren besten Mitarbeiter

Social Media als Marketingstrategie für Unternehmen

Social Media als Marketingstrategie für Unternehmen

Immer mehr Unternehmen entdecken Social Media als Marketingmaßnahme für sich. Warum das nur mit klarer Strategie dauerhaften Erfolg sichern kann, wird im Folgenden dargestellt.

Wie können wir Social Media verstehen

Mit Social Media verbinden die meisten erstmal Facebook. Doch Social Media, zu Deutsch soziale Medien, ist ein Begriff für weit mehr. Instagram, Twitter, YouTube, Pinterest, sowie die Businessnetzwerke Xing und LinkedIn werden zu Social Media gezählt. Diese Netzwerke sind die bekanntesten und die wichtigsten für den deutschsprachigen Raum.

Als Facebook das Licht der Welt erblickte, ist eine neue Art der Kommunikation entstanden. Wir bekamen die Möglichkeit uns weltweit mit unseren Freunden über dieses Netzwerk zu „verbinden“. Über Facebook ein Foto hochgeladen, kurz etwas dazu geschrieben, und schon wusste die ganze Gemeinschaft von Freunden auf Facebook wo wir im Urlaub sind. Freundschaft per Mausklick – viele lernten sich erst über Facebook kennen – da es schneller und einfacher ist. So entstand ein Informations- und Kommunikationsfluss von einer enormen Reichweite.

Doch nicht nur das „in Kontakt sein und bleiben“ hat neue Dimensionen bekommen. Neue Verdienstmöglichkeiten haben sich im Bereich Social Media entwickelt. Denn natürlich sind Menschen dann mit der Zeit immer einfallsreicher geworden. Man erkannte für sich den Nutzen von Social Media Netzwerken und setzt diese immer mehr gezielt für sich ein. Ob über YouTube oder Instagram; viele haben die Chance für sich ergriffen und ihr eigenes Business mit Social Media gestartet und sind teilweise selbst zur Marke avanciert. Einige bemerkenswerte Erfolge von Influencern sind dazu anzuerkennen. Influencer besitzen eine starke Präsenz und hohes Ansehen in sozialen Medien, und werden gerne zur Vermarktung von Unternehmen engagiert.

Social Media im Fortschritt: mehr Möglichkeiten für Unternehmen

Für Unternehmen bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, sich auf Social Media zu vermarkten. Neben den genannten Influencern liegt bei Social Media die Chance darin, in direkten Kontakt zu (potenziellen) Kunden zu treten. Heutzutage suchen Unternehmen Mitarbeiter über Facebook und werben gleichzeitig für sich – Employer Branding wird diese Maßnahme genannt. So sind auch Social Media Netzwerke wie Xing und LinkedIn explizit für den Businessbereich entstanden.

Employer Branding, zu Deutsch Arbeitgebermarkenbildung, ist ein Begriff für eine strategische Maßnahme eines Unternehmens, das sich nach Außen als attraktiver Arbeitgeber präsentiert und so für sich qualifizierte Arbeitskräfte gewinnen möchte.

So, bereits an dieser Stelle wird deutlich, wie umfangreich der Einsatz von Social Media sein kann. Für den richtigen Umgang mit Social Media braucht es daher eine Strategie. Es bringt keinen Erfolg einfach nur mit dem Bloggen anzufangen, oder auf irgendeinem Social Media Netzwerk mit seinem Unternehmen unterwegs zu sein. Um seine Online-Präsenz in die richtige Richtung zu navigieren, bedarf es einer Strategie. Das ist die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Social Media Marketing. Bei der Entwicklung dieser Maßnahme werden alle Parameter, die für das Unternehmen wichtig sind, betrachtet. Denn nicht jede Plattform ist der richtige Kommunikationskanal für das eigene Unternehmen.

Worauf basiert eine Social Media Strategie

Eine Social Media Strategie soll dem Unternehmen einen gewissen Mehrwert sichern können. Bevor man eine festlegt, muss man sich ein Ziel setzen, welches man mit Social Media erreichen möchte. Man soll ja später für sich auswerten können, ob durch die Strategie der gewünschte Erfolg erzielt werden konnte. Um den Erfolg richtig messen zu können, ist es auch sinnvoll einen realisierbaren Termin für die Umsetzung der Strategie zu vereinbaren. Nur so kann die Messung des Erfolgs gewährleistet werden.

Außerdem muss das Unternehmen möglichst objektiv seinen aktuellen Stand betrachten, sich selbst genau unter die Lupe nehmen, auch wenn dies nicht leichtfällt. Für sich zu wissen, wie es um mich steht und wo ich mit meinem Unternehmen in Social Media hinmöchte, ist mitunter das Wichtigste für eine klare Strategie. Um Stärken, Schwächen und Chancen auszumachen und entsprechend darauf zu reagieren.

Manchmal muss ein Unternehmen nur einen bereits vorhandenen Kommunikationskanal wieder auffischen. Neue Inhalte und gezielte Aktionen können die Kommunikation zwischen dem Kunden und Unternehmen wieder zum Laufen bringen. In anderen Fällen besteht die Notwendigkeit, auch neue Kanäle zu bespielen. Beispiel: Wenn die Unternehmensseite eines Friseursalons auf Facebook mittelmäßig besucht wird und er auf Instagram gar nicht zu finden ist. Dabei ist Instagram der ideale Ort, sein Handwerk zu präsentieren. Um so etwas festzustellen, erarbeitet man eine Social Media Strategie.

Welche Ziele man mit Social Media Marketing erreichen kann

Eine Strategie braucht ein klares Ziel. Oft werden „Reichweite“ oder „Präsenz“ als Ziele genannt. Doch Ziele werden in Social Media anders gesetzt und formuliert. Als Ziel der Social Media Strategie kann man z.B. das Steigern der Bekanntheit des Unternehmens, oder eines Produktes, festlegen. Oder das Image zu verbessern, die Markenbildung zu stärken oder den Umsatz zu steigern.

Zudem eröffnen sich neue Horizonte. Nicht nur die bestehende Kundschaft, sondern auch neue Zielgruppen können über Social Media angesprochen werden. Stell Dir vor, Du hast seit Jahren einen Laden. Nun hast Du Dich neu orientierst und bietest andere Produkte als zuvor an. Für das Unternehmen hast Du Dir bereits bestimmte Zahlen, die erreicht werden müssen, aufgeschrieben. Welches Ziel hat dann der Einsatz von Social Media? Wie kann es Dir in der Verwirklichung Deiner Unternehmensziele helfen? Nur wenn Du weißt, wer Deine Zielgruppe ist, die Du mit Deinen Produkten ansprichst, dann weißt Du auch welches Social Media Netzwerk Du wie für Deine Ziele einsetzen kannst.

Welches Netzwerk eignet sich am besten für mein Unternehmen?

Wie bereits erwähnt ist nicht jeder Kanal für das eigene Unternehmen der Richtige. Jeder Kanal hat eigene „Spielregeln“ und Formate. Zum Vergleich: Stell Dir vor, Du möchtest ein Kinderbuch mit dem Titel „Die schönsten Gute Nacht Geschichten“ vorstellen. Für die Vorlesung suchst Du Dir weder ein Handwerkergeschäft, noch ein Bürogebäude aus, sondern eine Buchhandlung oder eine von Kindern gut besuchte Location. So funktioniert das auch mit den Kanälen im Social Media Bereich.

Über einige Kanäle kann man eher über Video- und Bildsprache kommunizieren, weil diese Kanäle darauf ausgelegt sind. Allen voran Youtube und Instagram. Instagram und Pinterest haben zudem eine Verkaufsfunktion, die für einige Unternehmen durchaus interessant sein kann. In den meisten Fällen ist jedoch ohnehin der Einsatz mehrerer Kanäle in Ergänzung mit unterschiedlicher Zielsetzung sinnvoll.

So kann ein Frisör sein Handwerk super über Instagram-Bilder vermarkten und über Facebook seine Kommunikation mit den Kunden weiter verstärken. Wiederum sind für ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Landwirtschaftsmaschinen spezialisiert hat, neben Facebook auch die Berufsnetzwerke Xing und LinkedIn für B2B-Kunden interessant. Diese Differenzierung entsteht im Hinblick auf die Nutzer, die man ansprechen möchte.

Risikomanagement für Social Media

Ein Grund, warum viele Unternehmen vor Social Media zurückschrecken, ist die Angst vor negativem Feedback, das sich im Netz verselbständigt. So möchten viele Unternehmen ihr seriöses und gutes Image nicht riskieren. Viele befürchten, ihr Image online nicht gut lenken zu können und meiden teilweise einfach das was sie nicht kennen. Und natürlich besteht ein gewisses Risiko. Fernab der sozialen Netzwerke zu bleiben, schützt Dein Unternehmen jedoch nicht davor in Social Media erwähnt zu werden. Im Gegenteil – Du kannst nicht einmal Stellung dazu beziehen.

Um dieses „Risiko“ zu minimieren, oder gezielt in etwas Positives für Dein Unternehmen umzuwandeln, bedarf es einer Risiko Management Strategie. Folgendes Angst-Szenario: eine Bemerkung von Dir hat im Netz die Gemüter der Nutzer zum Glühen gebracht. Das Ganze wurde auch noch weiter geteilt und schon hat man den Ärger einer Masse von Menschen am Hals. Der Ruf und das Image des Unternehmens werden unter Umständen in Mitleidenschaft gezogen. Wenn solche Posts erstmal einen viralen Charakter angenommen haben, können diese nicht mehr gestoppt werden.

So muss es jedoch nicht ablaufen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll einige Regeln aufzustellen, bevor man sich in den sozialen Netzwerken ein Image aufbaut. Diese Regeln beziehen sich auf Form und Inhalt der Äußerungen, die man online tätigt. Je nachdem wie groß das Unternehmen ist, ist eine umfangreichere Risikomanagement-Strategie sinnvoll. Das heißt, dass man im Voraus adäquate Lösungen und Reaktionspläne für ganz bestimmte Situationen und Szenarien erstellt. So bleiben unerwünschte Überraschungen in Social Media erspart.

Social Media Pflege – durch mich, meine Mitarbeiter, oder doch durch eine Agentur?

Für die meisten Unternehmen ist der Kostenfaktor eine wichtige Frage. Aber wenn es um Social Media Marketing geht, dann lassen viele den Zeitfaktor außer Acht. Oftmals wird das eigene Personal für die Pflege von Facebook und Co. engagiert. Meistens wird in solchen Fällen die Social Media Pflege dann nur nebenbei geführt. Grund dafür: Zeitmangel, weil die tatsächliche Arbeit auch erledigt werden muss und oft Vorrang hat. Zudem fehlt es an Beständigkeit, Strategie und der Zielkontrolle.

Aus diesem Grund kann der Weg zu einer Agentur sinnvoll sein. Agenturen können auf eine lange Sicht strategisch planen, und im Endeffekt rentiert es sich für Dein Unternehmen. Hat man sehr engagierte und verlässliche Mitarbeiter, die die Social Media Arbeit übernehmen wollen, dann besprecht gemeinsam die Ziele, die ihr erreichen möchtet. Versucht ein realistisches Bild über den aktuellen Social Media Zustand des Unternehmens zu bekommen. Also weg mit der rosaroten Brille. Auch Mitbewerber kannst Du Dir anschauen, denn von ihnen kann man auch lernen. Sehr bald wirst Du den Mehrwert, den Social Media Marketing Dir bietet, für Dein Unternehmen erkennen können. 

Fazit

Eine klare und strategische Vermarktung bringt einen großen Mehrwert. Unternehmen haben durch Social Media eine weitere Möglichkeit gewonnen, sich online zu präsentieren. Eine strategische und durchdachte Marketingmaßnahme ist die Antwort auf die Frage nach dem Erfolg in Social Media.